Jedes Projekt, unzählige Diskussionen und konstruktive Gespräche tragen zum reichen Wissen und Erfahrungsschatz des Geschäftsführers Ing. Werner Hehenwarter bei. Mit Hilfe von 5 Tipps erhalten Sie Einblick in die Ergebnisse aus mehr als 30 Jahren Erfahrung mit ERP Projekten. Egal welche Branche – von Elektronik über Elektrotechnik, Metallbearbeitung, Kunststofftechnik, Lebensmittel, Chemie und Anlagenbau – erfahren Sie mehr über die Grundlagen und Abläufe in Produktion und Fertigungssteuerung.

Tipp 1: Alle Lose anlegen

Legen Sie möglichst immer alle Lose an. Gegebenenfalls können diese manuell oder automatisch oder halbautomatisch verdichten, wiederverwenden und so weiter. Planen Sie so weit wie möglich in die Zukunft. Sobald ein Kunde einen Auftrag bestätigt, entsteht der Bedarf für das Produkt und Lose können angelegt werden. Nutzen Sie die Automatiken aus HELIUMV wie die Interne Bestellung.

Tipp 2: Lose erst bei Produktion ausgeben

Aber: Geben Sie die Lose erst aus, wenn Sie tatsächlich die Produktion in den nächsten 1-3 Tagen starten wollen. Wenn Sie bereits Materialien für die Lose zur Seite legen müssen, nutzen Sie eventuell den Zwischenstatus ausgegeben. Es ist für Sie für die Planung, vor allem auch im Einkauf, wichtig, welcher Materialbedarf unter Berücksichtigung aller heute bekannten Daten aus heutiger Sicht für die gesamte Zukunft gegeben ist.

Tipp 3: Wachsende Stücklisten verwenden

Bedenken Sie bitte auch, dass in HELIUM V wachsende Stücklisten verwendet werden können. Diese Funktion aus der Praxis bewirkt, dass insbesondere bei der Entwicklung neuer Produkte die kritischen Komponenten zuerst in die Stücklisten geschrieben werden und aus diesen nur sehr rudimentären Stücklisten Lose erzeugt werden. Damit weiß der Einkauf bereits, was zu beschaffen ist und kann Artikel mit langen Lieferzeiten bereits beschaffen. In der Zwischenzeit wird weiter an kritische Teilen frühzeitig konstruiert und geplant und entwickelt und die Stücklisten vervollständigen sich täglich, wöchentlich.

In diesem Rythmus werden die korrigierten Stücklisten in HELIUM V übernommen und Sie übertragen diese automatisch in die Lose. Damit werden auch die Materialbedarfe entsprechend aktualisiert. Dies hat den deutlichen Vorteil, dass Sie wesentlich zeitnaher planen können und so auch im Projektgeschäft kürzere Lieferzeiten realisieren können.

Tipp 4: Material in Lose buchen

Alle Artikel müssen in die korrekten Lose gebucht werden. Dieser Punkt ist besonders wichtig, damit sowohl Ihre Gestehungskosten des jeweiligen Produktes als auch Ihr Lagerstand zu jederzeit (!!) stimmen. Deshalb müssen alle Materialbewegungen die diesen Fertigungsauftrag / dieses Los betreffen entsprechend gebucht werden. Ob Sie dies nun mit der automatischen Ausgabebuchung, mit der manuellen Erfassung oder mit dem komfortablen mobilen Barcodescanner machen, hängt von den Prozessabläufen / -bedürfnissen in Ihrem Unternehmen ab. Die Wirkung ist die gleiche. Es ist essentiell, dass die eingebuchten Materialien und die damit verbundenen Lagerstände zu jedem Zeitpunkt richtig sind. Nur mit dieser Vorgehensweise haben Sie überhaupt eine Chance, Ihre Lagerwirtschaft in den Griff zu bekommen.

Werden am Los viele manuelle Materialbuchungen gemacht, so ergibt sich oft der Bedarf, dass geprüft wird, ob das, was nun im Endeffekt in der Stückliste steht, und das, was tatsächlich im Los gebucht ist, auch übereinstimmt. Nutzen Sie dafür den Punkt Vergleich mit Stückliste.

Tipp 5: Verdichten und optimiert produzieren

Vom grundsätzlichen Ablauf ist es so angedacht, dass über den internen Bestellvorschlag ermittelt wird, welche Fertigungsaufträge noch anzulegen sind. Hier sollte vom Grundgedanken her bereits die Optimierung erfolgen. Das bedeutet, dass Sie Fertigungsaufträge gleicher Stücklisten zu einem Los verdichten und so eine entsprechend geringe aber ausreichende Menge anlegen. Sie profitieren von der Möglichkeit, Produktionsschritte zu vereinheitlichen und somit die Losgrößen zu erhöhen, die Rüstzeiten zu verringern.

In manchen Unternehmen ist diese Verdichtungsarbeit erst später möglich. Nutzen Sie dafür die Funktionalitäten im unteren Modulreiter offene Positionen. Oberer Modulreiter Produzieren. Hier sehen Sie alle Arbeitsgänge aller angelegten Lose und können hier auch Lose zusammenfassen und mehrere Lose auf einmal ausgeben und die Fertigungspapiere dafür mit ausdrucken.

 

Sie wollen weiter von dem praxisnahen Wissen profitieren – vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit HELIUM V und lernen Ihre Optimierungspotentiale in der Fertigung kennen. Wir arbeiten gerne gemeinsam an der Weiterentwicklung und dem Wachstum Ihres Unternehmens.