ROI HeliumV ERP A-Z erklärt Return-on-Investment, auf dem Bild eine junge Frau die ein orangenes Sparschwein ansieht

Der Return-on-Invest (Rückfluss des investierten Kapitals – kurz ROI) ist eine der wichtigsten betriebswirtschaftlichen Kennzahlen.
Dieser Begriff wird Ihnen im ERP-Bereich Controlling, Finanz- und Rechnungswesen begegnen. Oft werden stattdessen auch die Bezeichnungen Anlagerendite, Anlagerentabilität, Kapitalrendite oder Kapitalrentabilität verwendet.

Mit dem ROI wird der erzielte Ertrag im Verhältnis zur eingesetzten Investition gemessen. Er bezeichnet somit den Gewinn des eingesetzten Kapitals. Der ROI dient zur Analyse und Beurteilung der Ertragslage (Rentabilität) eines Unternehmens, eines Unternehmensbereiches, eines Projektes oder einer Einzelinvestition.

Er dient auch als Entscheidungsgrundlage bei anstehenden Investitionen. Der ROI ist eine wesentliche Kennzahl bei der Festlegung der Unternehmenspolitik und der Aufstellung des Geschäftsplans. Zur Beurteilung der Rentabilität eines Unternehmens oder Unternehmensbereiches berechnen Sie den ROI wie folgt: ROI = (Gewinn / Umsatz) * (Umsatz / Gesamtkapital) * 100%, vereinfacht auch ROI = Gewinn / Gesamtkapital. Nachdem der Umsatz eine periodische Größe ist, erhalten Sie nach dieser Methode auch nur eine für einen bestimmten Zeitraum beurteilbare Kennzahl.

Diese Berechnung erlaubt keine Bewertung eines Projektes oder einer Einzelinvestition über mehrere Perioden hinweg. Hier liegt der Schwerpunkt der Betrachtung in der Fragestellung, in welchem Zeitraum – oder innerhalb welcher Nutzungsdauer – eine Amortisation der Investition erreicht werden kann. Ermitteln Sie dafür zuerst die Rückflüsse aus dem Projekt oder Ihrer Einzelinvestition. Die  Berechnung des ROI anschließend wie folgt: ROI = Gewinnanteil / Kapitaleinsatz.