Unternehmensentwicklung und GeschichteDie Geschichte hinter HELIUM V (Helium five)

2015

Teilnahme am Univention Summit – HELIUM V ist im Univention App Center verfügbar.

 

2014

HELIUM V feiert 15 jähriges Jubiläum und nimmt dies zum Anlass Software-Wünsche von Kunden zu erfragen.

 

2012

Durch steigende Kunden- und Umsatzzahlen und die wachsende Mitarbeiterzahl wurden unsere Firmenräume in Koppl bei Salzburg zu klein. Die HELIUM V IT-Solutions GmbH zieht in moderne, großzügige Büros die Nordstraße 4 in 5301 Eugendorf um. Unsere Vertriebstochter – HELIUM V ERP Systeme GmbH – zieht von München nach Stuttgart um.

 

2010

Umfirmierung der Logistik Pur Software GmbH in die HELIUM V IT-Solutions GmbH.
Somit spiegelt sich das Hauptprodukt HELIUM V ERP Software auch im Unternehmensnamen wider.
Die ERP Business Software HELIUM V wird zusätzlich zum herkömmlichen Lizenzsystem unter einer AGPL Lizenz als Opensource zur Verfügung gestellt.

 

2006

Pilotinstallation HELIUM V bei einem Salzburger Fertiger (Mechanik und Elektronik).
Im Oktober auf der IT Messe “Systems” in München die Vorstellung von HELIUM V.
Präsentationseinladung als eine der fünf besten ERP-Systeme unter ca. 800 deutschsprachigen ERP-Programmen.

 

2005

Nun eigene Mitarbeiter, die auch gute Partner (eMundo) mitbringen.
Erhalt einer Förderung des Landes Salzburg.
Gründung der HELIUM V ERP-Systeme GmbH in Unterhaching – jetzt Sitz in Stuttgart.

 

2003

Erste Lösung mit Zeiterfassung.
Kooperation mit dem Software Competence Center Hagenberg.
Erhalt einer Protec Trans Förderung.

 

2002

Entscheidung Java, Dreischichttechnik.

 

2001

Beschluss der Umstellung auf eine Plattform unabhängige Lösung mit SQL Datenbank (nicht zuletzt auf massiven Kundenwunsch).

 

1996

Erwerb der eigenen Sourcerechte.
Portierung der Lösung nach Windows 16Bit (heute noch im Einsatz).
Version 4
Deutliche Erweiterung um zahlreiche Module und Funktionalitäten.
Erstmals Vertriebsaktivitäten für die Softwarelösung.
Logistik Pur … Es geht um die innerbetriebliche Logistik des Material- und Zeitflusses, der Material- und Zeitbewirtschaftung.

 

1994 – 1996

Erweiterung um Controlling Funktionalitäten, Managementstatus, Mehrsprachigkeit und Mehrstandort-Fähigkeit.
Einführung der Fertigungs- und Anwesenheitszeiterfassung.
Version 3 – noch unter DOS.

 

1990 – 1994

Fertigungssteuerung für Materialverbrauch kommt hinzu.
Erste Schritte in der Zeiterfassung.
Umstellung auf Clipper Produktname Logistik Pur Version 2.

 

1985 – 1989

Weiterentwicklung mit Rechnungswesen und sehr einfachem Bestellwesen.
Produktname MaWi Material Wirtschaft.

 

1984

Entwicklung einer Artikel- und Stücklistenverwaltung auf Basis dBaseII, um einen entsprechenden Überblick über die benötigten Bauteile für die verschiedenen Bildschirmterminals zu bekommen (damals kein Excel, kein Access nur CP/M und dBaseII).
Selbstverständlich waren die Stücklisten Hierarchiefähig (praktisch unbegrenzt).

Hintergrund: Herr Ing. Hehenwarter wechselte von der Entwicklungsleitung in die Fertigungsleitung eines Elektronikfertigers in der Nähe von Augsburg. Zur damaligen Zeit waren ERP Systeme für kleine Unternehmen unbekannt.